technik:software:gluon:ac_lite_von_v1.3

Wie upgrade ich meinen Ubiquiti AC Lite / AC Pro von Firmware v1.3 auf eine neuere Firmware-Version?

Einige AC Lite / AC Pro laufen Gefahr, beim Update auf neuere Freifunk-Firmware gebrickt zu werden, weil das anfängliche Aufspielen der Freifunk-Firmware nicht komplett richtig durchgeführt wurde. Deshalb wurde für diese Geräte keine automatische Aktualisierung angestoßen.

Diese Anleitung erklärt, wie man nicht komplett richtig mit Freifunk-Firmware geflashte UniFi AC Lite oder UnFi AC Pro erkennt und von Firmware v1.3 auf neuere Versionen upgraded.

  1. per SSH auf dem Router einloggen
  2. die Nummer der bs-Partition herausfinden, in diesem Fall mtd7:
    root@ffs-deinnode:~# grep bs /proc/mtd
    mtd7: 00020000 00010000 "bs"
  3. den Befehl
    hexdump /dev/mtd7

    ausführen, wobei die Nummer in mtd7 durch die oben ermittelte zu ersetzen ist. Darauf erscheint nun eine Ausgabe wie zum Beispiel:

    root@ffs-deinnode:~# hexdump /dev/mtd7
    0000000 0000 0000 a34d e82b 0000 0000 0000 0000
    0000010 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000
    *
    0020000

    Entscheidend ist hier, dass direkt nach den acht Nullen (00000000) zwei Blöcke mit jeweils vier Nullen stehen. Ist das der Fall, ist man nicht vom Problem betroffen und kann gefahrlos upgraden. Wenn dort keine zwei Blöcke mit Nullen stehen, sondern zum Beispiel:

    root@ffs-deinnode:~# hexdump /dev/mtd7
    0000000 8000 0000 a34d e82b 0000 0000 0000 0000
    0000010 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000
    *
    0020000

    ist man vom Problem betroffen. Beachte, dass hier nach den acht Nullen (0000000) eine 80 steht, nicht wie weiter oben 00. Wenn dort 80 steht, ist man vom Problem betroffen und muss seinen Router reparieren, bevor man ein Firmware-Upgrade machen kann.

Generelles Vorgehen

Zuerst wird eine Hersteller-Firmware installiert, um danach wieder die Freifunk-Firmware zu installieren. Nach der Freifunk-Firmware-Installation werden wir im Gegensatz zu vorher den Bootselect richtig einstellen.

Hersteller-Firmware flashen

Dieser Abschnitt muss nur gemacht werden, wenn Du im vorherigen Kapitel nach den acht Nullen keine zwei Nullen gesehen hast. Diese Beschreibung kann grundsätzlich immer verwendet werden, um zu einer Stock-Firmware zurückzukehren. Die Anleitung ist zum Flashen unter Linux gedacht, läßt sich aber sinngemäß übertragen auch auf einem Windows-PC durchführen.

  1. Einen TFTP-Client installieren, unter Debian Linux z.B.
    sudo apt install tftp
  2. Von der Uniquity-Webseite die Firmware-Version 3.8.3 herunterladen, dazu je nach Modell unter folgenden Links auf See past firmware klicken:
  3. Firmware abspeichern als firmware.bin (es kann auch jeder andere Name verwendet werden)
  4. Router (d.h. AC bzw. AC Lite oder Pro) mit PC per Netzwerk verbinden, bei mir hat es am Besten funktioniert wenn noch ein Switch dazwischen war
  5. den Router vom Strom trennen
  6. PC mit statischer IP 192.168.1.10 und Netzwerkmaske 255.255.255.0 konfigurieren
  7. den kleinen Reset-Knopf auf der Router-Rückseite drücken und erst dann dann den Strom einschalten. Reset-Knopf weiter gedrückt halten
  8. Nach ca. 20 Sekunden fängt der Router an, „weiß-blau-aus“ im Takt von ca. 1 Sekunde zu blinken. Dann Reset-Knopf loslassen
  9. Terminal starten und mit cd in das Verzeichnis wechseln, indem die Firmware liegt
  10. tftp aufrufen, ggf. die IP-Adresse des Routers 192.168.1.20 eingeben
  11. In der TFTP-Konsole dann folgende Befehle ausführen:
        connect 192.168.1.20
        binary
        rexmt 1
        timeout 60
        put firmware.bin
  12. Nach dem letzten Kommando auf der TFTP-Konsole ändert sich das Blinken der Router-LED auf „weiß-blau“ mit Takt von ca. 0.5 Sekunden. Dieser Rythmus ist dann ca. 20 Sekunden zu sehen. Danach geht die LED erst einmal aus. Nach ca. 3 Minuten leuchtet die LED dauerhaft weiß, dann ist der Router wieder mit der neu geflashten Hersteller-Firmware gestartet. Die TFTP-Konsole kann dann mit
    quit

    verlassen werden.

Freifunk-Firmware flashen

Danach kann man nach dieser Anleitung: https://freifunk-lippe.de/howtos/ubiquiti-unifi-ac-mesh-flashen-und-back-to-stock/ wieder die Freifunk-Software von unserer Firmware-Seite installieren.

Wichtig ist hierbei, dass man die letzten drei Schritte beachtet:

Die MTD Partition mit dem Label „bs“ ausfindig machen.

cat /proc/mtd | grep bs



Als Ausgabe erscheint:

BZ.v3.7.58# cat /proc/mtd | grep bs
> mtd4: 00020000 00010000 "bs"



und ein Nullbyte an den Anfang der Partition schreiben.

dd if=/dev/zero bs=1 count=1 of=/dev/mtdX

Hier ist darauf zu achten, dass statt dem X in mtdX die Nummer der Partition eingetragen werden muss, die man oben mit cat /proc/mtd | grep bs ermittelt hat. Im Beispiel von Freifunk-Lippe wäre es also /dev/mtd4.

Nur wenn man die letzten drei Schritte beachtet, funktioniert zukünftig ein Update auf neue Firmware-Versionen.

  • technik/software/gluon/ac_lite_von_v1.3.txt
  • Zuletzt geändert: vor 9 Tagen
  • von Roland Volkmann