Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


anleitungen:router_flashen

Router flashen

Hinweis: Während des Flashens darf zu keiner Zeit die Stromverbindung unterbrochen werden, da dies zum Defekt des Gerätes führt.

Achtung!

Bei der Installation einer Ubiquiti Nanostation, Picostation, Rocket oder Bullet ist momentan folgendes zu beachten:

Vor der Installation muss die Version der Original-Firmware airOS ermittelt werden (unter dem Reiter „System“ zu finden). Ist diese noch Version 5.5.X, kann problemlos installiert werden, ab Version 5.6.X macht man sich mit der Installation den Router unbrauchbar (Vgl. https://wiki.openwrt.org/toh/ubiquiti/airmaxm).

Ist eine airOS 5.6.X installiert, muss diese - bevor die Freifunk-Firmware installiert wird - durch eine ältere Version (5.5.X) ersetzt werden.

Videoanleitung

Hier findest du eine kurze Videoanleitung zum Flashen eines Routers.


Anleitung Schritt für Schritt

  1. Unterstützten Router besorgen: https://firmware.freifunk-stuttgart.de/
    Die im folgenden aufgeführten Geräte werden bereits mit gutem Erfolg eingesetzt. Wenn keine abnehmbare Antenne benötigt wird, z.B. um eine bessere Ausleuchtung des Aussenbereichs zu erreichen, kann die Auswahl bedenkenlos auch auf Basis der Verfügbarkeit erfolgen.
    • Günstige Einstiegsgeräte (alle nur 2,4GHz, Stromverbrauch i.d.R. ~1.5W) sind z.B.
      • TP-Link TL-WR842N (ab ca. 22€), günstiges Einstiegsgerät, für kleine Installationen, aber nicht so leistungsfähig.
      • TP-Link TL-WR1043ND v2/v3 (ab ca. 45€), leistungsfähiger Router, gutes Preis/Leistungsverhältnis.
      • D-Link DIR505 (ab ca. 25€), sehr kompaktes Gehäuse, wird direkt in die Steckdose gesteckt, max. WLAN 150MBit/s
  • Dualbandrouter (2,4 & 5 GHz, Stromverbrauch i.d.R. ~5W), die über mehr Flash-Speicher verfügen und damit mehr Reserven für zukünftige Entwicklungen bieten, sind z.B.
  • TP-Link Archer C7 v2 (ca. 90€), (abnehmbare) Antennen
  • TP-Link Archer C5 v1 (ca. 70€), hardwaremäßig baugleich wie C7. Leider End of Life (EOL) & v2 wird nicht unterstützt!
  • TP-Link WDR4300 (ab ca. 50€), 3 (abnehmbare) Antennen (EOL, aber gebraucht zu bekommen)
  • TP-Link WDR3600 (ab ca. 45€), 2 (abnehmbare) Antennen (EOL, aber gebraucht zu bekommen)
  • TP-Link WDR3500 (ab ca. 45€), baugleich 3600, aber nur 100 MBit/s Ports (EOL, aber gebraucht zu bekommen)
  • Ansonsten gibt es unter http://karte.freifunk-stuttgart.de (Reiter Nodes) oder http://map.freifunk-stuttgart.de (Reiter Statistik - Hardwaremodelle) eine Übersicht über die derzeit im Netz aktiven Knoten und die verwendete Hardware.
  1. Soll der Freifunk-Knoten später in der Karte angezeigt werden, sollten vorab die Koordinaten kopiert werden: Standort in der Karte von Freifunk Stuttgart raussuchen und hinzoomen. Dann den schwarzen Button mit dem weißen x am linken Rand anklicken & auf die Wunschposition klicken. Koordinaten kopieren (Mit der Testversion unter map.freifunk-stuttgart.de werden die Korrdinaten mit einem Rechtsklick auf die Karte angezeigt, wahlweise auch als uci Kommandozeilenbefehl.).
  2. Passende Firmware herunterladen
  • Mit Hilfe des Firmware-Downloaders die passende Firmware für den Router finden.
  • Ist auf dem Router noch die Original-Firmware installiert, bitte „Erstinstallation Ja“ (Factory Image) wählen. Wird die Stuttgart-Firmware nur aktualisiert, bitte „Erstinstallation Nein“ (Sysupgrade Image) wählen.
  • Unter dem Punkt „Firmware Entwicklungsstadium“ ist „stable“ zu wählen. Die weiteren Optionen unter „Firmware Entwicklungsstadium“ sind nur für Entwickler/Tester gedacht und können zu ungewünschtem Verhalten des Routers führen.
  1. PC mit LAN-Anschluss des Routers verbinden und auf der Weboberfläche einloggen.
  • Die IP-Konfiguration richtet sich nach der aktuell installierten Firmware
  • Fabrikneue TP-Link-Router sollten bspw. über http://192.168.0.1/ 1) (Benutzername admin, Passwort admin) konfiguriert werden können.
  1. Firmware flashen.
  • Der Router startet innerhalb weniger Minuten neu. Erkennbar daran, dass (bei TP-Link alle) LEDs einmal kurz aufblinken.
  • Es erfolgt keine automatische Weiterleitung auf den Einrichtungsassistenten - dieser muss nach dem Neustart (im nächsten Schritt) manuell aufgerufen werden.
  1. Nach dem Neustart wird der Router unter http://192.168.1.1 erreichbar sein
  • Die IP-Konfiguration des PCs sollte automatisch per DHCP angepasst werden
  • Falls das nicht der Fall ist, könnte es helfen, kurz das LAN-Kabel zu ziehen oder (unter Windows) im „Netzwerk- und Freigabecenter“2) unter „Adaptereinstellungen“ die Netzwerkkarte zu deaktivieren und nach ein paar Sekunden wieder zu aktivieren
  • Notfalls muss die IP-Adresse manuell auf eine Adresse im Bereich 192.168.1.0/24 (z.B. 192.168.1.100 mit Netzwerkmaske 255.255.255.0) eingestellt werden
  1. Nun Knotenname, Koordinaten & Kontakt (vorzugsweise Email)3) eintragen.
  2. Die Internetverbindung (Mesh-VPN) aktivieren, wenn der Knoten direkt ans Internet angeschlossen werden soll:
  3. Wenn alles passt, „Speichern & Neustarten“ anklicken.
  4. Gerät startet nun neu.
  5. WAN-Port des Geräts mit einem LAN-Port deines Heimrouter verbinden.
  6. Nun eine Email mit öffentlichem VPN-Key an die angegebene Emailadresse senden (einfach Mailto-Link verwenden, dann ist die Mail schon mit den richtigen Daten eingetragen):
  7. Sobald dein Key eingetragen wurde, wird dein Router in der Knotenliste (Reiter "Nodes") sichtbar. Du erhälst eine E-Mail, sobald der Knoten eingetragen wurde. Dies kann innerhalb von 10 Minuten geschehen oder aber einen Tag dauern, da ein Admin dafür die Zeit haben muss. Hierbei bitten wir also um Geduld.

Viel Spaß beim Freifunken!

Bei Problemen am besten an die Mailingliste wenden oder zum nächsten Treffen kommen - dort lohnt es sich auch ohne Probleme vorbeizuschauen ;-)

1)
Die TP-Link Repeater (z.B. TP-Link-TL-WA850RE) haben als Standard IP http://192.168.0.254/
2)
mit der rechten Maustaste auf das Netzwerk-Symbol neben der Uhr in der Taskleiste klicken
3)
Hinweis: das Kontaktfeld kann später innerhalb des Freifunk Stuttgart Netzes auf der Statusseite des Knotens ausgelesen werden. Dies ist sinnvoll, um bei etwaigen Problemen erreichbar zu sein, oder um das Netz mit einem freifunkenden Nachbarn auszubauen
anleitungen/router_flashen.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/13 22:14 von alfonx